Video zur mach mit

Für einen Eindruck, was den Besucher bei der Ausbildungsmesse erwartet, haben wir 2014 ein Video veröffentlicht.

Pro Arbeit: Azubis lernen gewerblich-technische Berufe

Rheda-Wiedenbrück. Konstruktions- oder Industriemechaniker wollen sie werden, Maschinen und Anlagenführer, Fachkraft für Metalltechnik oder technischer Produktdesigner: Die Metallbranche bietet Jugendlichen viele interessante Berufe mit Entwicklungsmöglichkeiten. In den Metallwerkstätten der Rheda-Wiedenbrücker Pro Arbeit e. V. arbeiten gleich 28 Azubis unter fachkundiger Anleitung an ihrem erfolgreichen Berufsstart.

Mit zeitgemäß ausgestatteten Werkstätten und einem individuellen Angebot rund um die Ausbildung unterstützt der gemeinnützige Verein heimische Unternehmen ebenso wie die Jugendlichen. Ganz nach Bedarf können Betriebe der Metall- und Elektrotechnik einzelne Aufgaben sowie konkrete Ausbildungsinhalte an Pro Arbeit abgeben und werden so effektiv entlastet. Neben der Vermittlung von praktischen und theoretischen Ausbildungsbestandteilen zählen auch die Vorauswahl der Azubis, die Bewerbung der Metall- und Elektroberufe in Schulen, auf Ausbildungsmessen und ähnlichem sowie Hilfestellungen bei Problemen aller Art zum Rundum-Paket des Ausbildungszentrums für gewerblich-technische Berufe.

Für die insgesamt 28 Azubis, die aktuell in den Metallwerkstätten des Trägers betreut werden, bestehen verschiedenste Kooperations-Vereinbarungen mit den Ausbildungsunternehmen. Von der „Grundausbildung Metall“ bis hin zur Prüfungsvorbereitung und -durchführung als Prüfungsstandort der IHK Ostwestfalen-Lippe begleiten erfahrene Ausbilder ihre Schützlinge auf dem Weg zum erfolgreichen Abschluss. Erstmals sind in diesem Jahr auch zwei weibliche Azubis dabei, die zur Industriemechanikerin bzw. Maschinen- und Anlagenführerin ausgebildet werden. Die kontinuierlich guten Resultate bestätigen das Konzept des Vereins: Bereits mehrfach bestanden Auszubildende ihre Abschlussprüfungen vor der IHK mit einem sehr guten Ergebnis und wurden sogar „Kammerbester“. Darüber hinaus wurden alle frischgebackenen Fachkräfte von ihren Betrieben übernommen.

Um auch in Zukunft bestmögliche Ausbildungsbedingungen gewährleisten zu können, investiert Pro Arbeit zurzeit in einen neuen, optimierten Standort in der Doppelstadt. Bewerbungen von Jugendlichen sowie Anfragen von interessierten Unternehmen sind jederzeit erwünscht. Ansprechpartnerin ist Beatrix Schütte, Telefon 05242-57997-104 oder b.schuette@proarbeit.biz.