Video zur mach mit

Für einen Eindruck, was den Besucher bei der Ausbildungsmesse erwartet, haben wir 2014 ein Video veröffentlicht.

O-Töne von Praktikanten

Azubi InterviewsSarah Farwick (14) von der Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen, 9. Klasse, erzählt uns von ihrem Praktikum als Industriekauffrau:

„Eventuell möchte ich Lehrerin werden. Da ich in dem Bereich schlecht ein Praktikum machen kann, habe ich mir den Beruf der Industriekauffrau ausgesucht, weil man auch in ihm Kontakt zu anderen Menschen hat. Bislang bin ich aber über die Inhalte etwas enttäuscht, so dass ich glaube, dass dieser Beruf als Alternative nicht in Frage kommen wird.“

 

Azubi Interviews - Kopie (4)Jonas Starke (15), Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen, Klasse 9, erzählt uns von seinem Praktikum als Technischer Produktdesigner:

„Ich arbeite gern am Computer. Ein Onkel von mir ist Technischer Produktdesigner und ich habe mich mit ihm über den Beruf unterhalten. In meinem Praktikum habe ich bereits Grundlagen für den Beruf durch Zeichnen am Brett kennengelernt. Nun geht es mit 3D-Zeichnungen am Computer weiter. Das gefällt mir, so dass ich mir diesen Beruf, eventuell mit einem parallelen Studium, nach dem Abitur gut vorstellen kann.

 

Azubi Interviews - KopieJan Steffens (15), Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen, 9. Klasse, erzählt uns von seinem Praktikum als Elektroniker:

„Ich bastele viel und interessiere mich für Pneumatik, Elektronik und Mechanik. Daher habe ich mich im Internet, bei Eltern und in Ausbildungsbroschüren informiert, mit welchem Beruf ich diese Neigung verbinden kann. Das Praktikum als Mechatroniker trifft es schon sehr gut. Ich könnte mir durchaus vorstellen, mich nach dem Abitur auf
eine Stelle als Mechatroniker zu bewerben und eventuell parallel zu studieren.“

 

Azubi Interviews - Kopie (5) Jonas Becker (15), Gymnasium Verl, 9. Klasse, erzählt uns von seinem Praktikum als Industriekaufmann:

„Ich habe schon einen ganz konkreten Berufswunsch. Ich möchte Fluglotse werden und in einem dualen Studium meinen Bachelor im Luftverkehrsmanagement machen. Da ich in dem Bereich hier in der Region kein Praktikum machen kann, habe ich mir einen Beruf ausgesucht, aus dem ich vielleicht einige Inhalte für meine berufliche Zukunft gebrauchen kann.“

 

Azubi Interviews - Kopie (3)Jakub Szczelina (14), Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen, 9. Klasse, erzählt uns von seinem Praktikum als Elektroniker:

„In einem Praktikum kann man viel über den Beruf lernen. Es kann auf jeden Fall eine Entscheidungshilfe sein. Mir gefällt das Berufsbild des Elektronikers gut, aber ich werde erst mal mein Abitur machen und eventuell noch weitere Praktika, um mich später für einen Beruf oder ein Studium zu entscheiden.“

Azubi Interviews - Kopie (2)

Marita Murrenhoff (21), Abiturientin, erzählt uns von ihrem viermonatigen Praktikum als Industriemechanikerin:

„Ich studiere bereits berufs- und ausbildungsbegleitend Maschinenbau an der Fachhochschule Südwestfalen am Standort in Oelde. Da ist ein 12-wöchiges Praktikum bis Anfang des 2. Semesters Pflicht. Das überbrückt auch meine Zeit bis zum Ausbildungsbeginn als Industriemechanikerin im August 2014. In meinem Praktikum lerne ich viel und kann so schon Studieninhalte, z. B. bzgl. Werkstoffzusammensetzungen, in der Praxis vertiefen. Gleichzeitig verschafft es mir einen Vorsprung an Wissen, so dass ich meine Ausbildung zur Industriemechanikerin verkürzen kann.