Countdown bis
zur nächsten mach mit

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Video zur mach mit

Für einen Eindruck, was den Besucher bei der Ausbildungsmesse erwartet, haben wir 2014 ein Video veröffentlicht.

Großer Forschergeist bei den Kleinsten

Aufregende Stöbertage bei GEA Westfalia Separator

Im Rahmen der „Stöbertage“ besuchen Jungen und Mädchen in den kommenden Wochen das Ausbildungszentrum der GEA Westfalia Separator Group. Den Anfang machten am Donnerstag, 15. Mai, die Kinder aus den Einrichtungen St. Hedwig und St. Joseph aus Oelde. Was 2010 als Pilotprojekt begann, ist mittlerweile fester Bestandteil der Nachwuchsförderung. Mit dem Ziel das Interesse für naturwissenschaftliche Fragestellungen zu wecken, führten die Auszubildenden der GEA an diesem Tag wieder das Zepter und hatten verschiedene Stationen eingerichtet, an denen sich die Kinder mit Neugier und Begeisterung selbst ausprobieren konnten.

Um den Jungen und Mädchen das physikalische Prinzip der Zentrifugalkraft kindgerecht näherzubringen, griffen die Auszubildenden auf Alltagsexperimente zurück. Dafür wurde zunächst ein mit Wasser gefüllter Eimer in kreisartigen Bewegungen durch die Luft geschleudert. Mit großen Augen beobachteten die Kinder, dass kein Tropfen aus dem Eimer herausfiel. Geradezu ungläubig forderten sie: „Noch mal!“. Dass sich auf ähnliche Weise auch Stoffe von Flüssigkeiten trennen lassen, konnte anschließend mit einer handelsüblichen Salatschleuder demonstriert werden. Doch damit nicht genug: Die Kinder durften selbst mit historischen Handseparatoren aus dem Deutschen Zentrifugen Museum den Rahm von frischer Rohmilch trennen. Den separierten Rahm schlugen die Kinder schließlich zu Sahne und Butter, die sogleich auch mit großer Begeisterung verkostet werden konnte.

Mit Schutzbrillen ausgestattet hatten die kleinen Gäste überdies die Möglichkeit, sich in der Ausbildungswerkstatt auszutesten. Jedes Kind wurde hierbei von jeweils einem Auszubildenden an die Hand genommen und betreut. Verantwortungsvoll und engagiert erklärten sie ihren kleinen Gästen kurz die Arbeit an den Maschinen und begleiteten sie anschließend beim Fräsen, Bohren, Drehen und Montieren. Nach und nach entstand so an den Stationen ein kugelgelagerter Drehkreisel, den jedes Kind mit nach Hause nehmen konnte.

Dank guter Vorbereitung und verantwortungsvoller Betreuung der Auszubildenden sowie dem Interesse und Engagement der kleinen Forscher waren die Stöbertage auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg – für beide Seiten.

Information zu den Stöbertagen

Das Forschen und Experimentieren schon bei Jungen und Mädchen im Kindergartenalter zu fördern, diesem Ziel widmet sich seit 2008 das Projekt „Naturwissenschaftlich-technische Bildung in Oelder Kindertageseinrichtungen“. Die Kooperation zwischen dem Initiativkreis Wirtschaft Oelde, der Stadt Oelde, der Initiative Zukunft durch Innovation NRW sowie dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) brachte mit den „Stöbertagen“ einen festen Begriff für die Unternehmen in der Region hervor. Um den Kindern auch außerhalb der Tagesstätten physikalische, naturwissenschaftliche und technische Phänomene erlebbar und begreifbar zu machen, bieten regionale Unternehmen seit 2010 „Stöbertage“ – so natürlich auch in diesem Jahr.

Weitere Informationen zu Gea Westfalia Separator unter www.westfalia-separator.com.