Video zur mach mit

Für einen Eindruck, was den Besucher bei der Ausbildungsmesse erwartet, haben wir 2014 ein Video veröffentlicht.

Azubi-Interview mit dem angehenden Verfahrensmechaniker Alexej Perschin

Der 21 jährige Alexej Perschin ist angehender Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik im 2. Lehrjahr. Diese absolviert er bei der Firma Miele. Er war so freundlich, sich die Zeit zu nehmen, um uns etwas über seine Ausbildung zu schreiben:

Schreibe uns ein wenig zu deiner Vorgeschichte/Dir selbst/ Deinen Hobbies

 

Ich wurde in Kasachstan geboren und lebe seit dem ich vier Jahre alt bin in Deutschland. Vor kurzem bin ich nach Oelde gezogen, da sich mein Arbeitsplatz hier befindet. In meiner Freizeit mache ich gerne Sport, gehe ins Fitnessstudio und verbringe viel Zeit mit meinen Freunden.

Warum hast du Dich für den Beruf entschieden?

Der Umgang mit verschiedenen Chemikalien und das Beschichten von Bauteilen finde ich sehr interessant. Die Beschichtung bewirkt nicht nur, dass die Bauteile gut aussehen, sondern auch eine Schutzfunktion bieten. Als Verfahrensmechaniker habe ich viel Verantwortung, denn die Beschichtung ist ein wichtiges Element für die Qualität unserer Herde und Backöfen. Zudem finde ich es spannend, mit Emaille zu arbeiten und große Maschinen und Anlagen zu bedienen.

Wie bist du auf das Unternehmen gestoßen?

Am Anfang war ich über eine Personalfirma bei der Firma Miele beschäftigt. Durch die tägliche Arbeit bekam ich einen sehr guten Einblick in das Fachgebiet und die Firma Miele. Darauf hin beschloss ich, mich für eine Ausbildung als Verfahrensmechaniker zu bewerben und wurde so als Azubi übernommen.

Welche Aufgaben hast du während deiner täglichen Arbeit?

Wir Verfahrensmechaniker sind für das Bedienen der Beschichtungsanlagen zuständig. Dazu gehört auch das Überprüfen und Einstellen des Emails, das Kommissionieren der Teile und ich muss dafür sorgen, dass sehr gute Teile aus der Anlage kommen.

Was machst du in der Berufsschule und welche besuchst du?

Das  Berufskolleg “Adolf-Kolping“ befindet sich in Münster. In der Schule haben wir nicht nur mit Email zu tun, sondern auch mit allen anderen Lacktypen, Pulver und Kunststoffbeschichtungen. Der Unterricht ist sehr abwechslungsreich, im Berufskolleg haben wir nicht nur theoretischen Unterricht, sondern auch viel Praxis. Im Untergeschoss befindet sich unter anderem eine Spritzkabine und auch die Möglichkeit die beschichteten Teile einzubrennen.

Was gefällt dir an deinem Beruf/Deiner Ausbildung besonders gut?

Besonders gut finde ich, dass ich in der Ausbildung zum Verfahrensmechaniker bei Miele neben dem Emaillier-Werk, auch einige andere Abteilungen durchlaufe, um den gesamten Herstellungsprozess kennen zu lernen. Was mich besonders anspricht, ist der Einsatz in den anderen Miele-Werken. Das macht meine Ausbildung sehr abwechslungsreich.

Hast du Interesse an weiteren Fortbildungen und wenn ja, welche?

Nach meiner Ausbildung kann ich mir vorstellen, dass ich die Meisterausbildung in der Fachrichtung Chemie absolviere. Eine weitere Option wäre auch, den Techniker zu machen. In meinem Beruf gibt es einige sehr gute Möglichkeiten sich weiterzubilden.

Was wird nach deiner Ausbildung passieren? Gibt es weitere Ziele?

Mein Ziel ist es, erstmal die Ausbildung mit einer guten Note abzuschließen. Was danach passieren soll, wird sich zeigen. Ich habe in jedem Fall Interesse an Weiterbildung.

Vielen Dank an Alexej Perschin für dieses umfassende Interview und den Einblick in die Ausbildung bei Miele. Und natürlich viel Erfolg für den weiteren Werdegang.