Video zur mach mit

Für einen Eindruck, was den Besucher bei der Ausbildungsmesse erwartet, haben wir 2014 ein Video veröffentlicht.

Ausbildungsstart bei GEA in Oelde

Oelde, 22. August 2016 – Am vergangenen Donnerstag fiel bei GEA am Standort Oelde der Startschuss für die berufliche Karriere von 42 jungen Menschen: Sie entschieden sich für eine Ausbildung oder ein Duales Studium beim weltweit tätigen Maschinenbauer. Damit sind sie Teil der über 400 Auszubildenden in kaufmännischen und technischen Berufen unternehmensweit – eine hohe Zahl, die die Wichtigkeit der eigenen Ausbildung für den Konzern unterstreicht. GEA bildet derzeit an 10 deutschen Standorten aus und investiert seit vielen Jahren konstant in Fachkräfte und Ingenieure, um auf dem internationalen Markt gut aufgestellt zu sein und dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

„Bei der Ausbildung ist uns wichtig, den angehenden GEA Mitarbeitern nicht nur das Fachwissen zu vermitteln, sondern vor allem auch die soziale Kompetenz aktiv zu fördern“, so Ausbildungsleiter Heinz-Josef Westbomke. „Daher wird jeder Auszubildende von uns so eng begleitet wie nötig, und er bekommt gleichzeitig so viele Möglichkeiten zur Entfaltung seiner Talente wie möglich.“ Das Konzept der Projektorientierten Ausbildung hat sich dabei schon seit Jahren bewährt. Hier werden den jungen Mitarbeitern zeitlich befristete Aufgaben für einzelne Projekte gestellt. „Diese sind sehr komplex und funktionieren nur durch optimale Teamarbeit und engagierte Einzelleistungen. Durch die Organisation von Projektteams kann das Gelernte außerdem direkt in die Praxis umgesetzt werden – so wie z.B. bei der „Juniorfirma“, den jährlich stattfindenden Stöbertagen für Kindergartenkinder oder auch dem Girls‘ Day“, ergänzt Heinz Westbomke.

Um den jungen Leuten einen bestmöglichen Start zu ermöglichen, werden die Auszubildenden für 4 Tage obligatorisch nach Hachen an den Sorpesee eingeladen. Tiefere Einblicke in die Strukturen und Prozesse der GEA, sowie natürlich der Austausch untereinander und das Kennenlernen der Ausbilder stehen dabei im Vordergrund. Mit Teambuilding-Workshops und gemeinsamer Freizeit werden auf diesem Weg erste Kontakte innerhalb des Unternehmens geknüpft. Damit sind die neuen Auszubildenden und dual Studierenden fit für ihre ersten Schritte im Berufsleben.