Video zur mach mit

Für einen Eindruck, was den Besucher bei der Ausbildungsmesse erwartet, haben wir 2014 ein Video veröffentlicht.

46 Auszubildende starten in ihr Berufsleben

46 junge Leute begannen am 3. August ihre Ausbildung bei HAVER & BOECKER. Mitte August erhielten ihre Eltern die Gelegenheit, sich die neue Wirkungsstätte ihrer Kinder anzuschauen. Florian Festge, Geschäftsführender Gesellschafter von HAVER & BOECKER, und sein Partner Walter Haver begrüßten die Familien im Carl-Haver-Forum. „Aus vielen Interessenten haben wir Ihre Kinder ausgesucht“, wandte sich Florian Festge an die Eltern. In den ersten zwei Wochen hätte sich diese Entscheidung bereits als richtig erwiesen. Die jungen Leute zeigten sich motiviert, engagiert, höflich und respektvoll.

„Wir werden sie technisch, kaufmännisch und weltoffen ausbilden“, versprach Florian Festge und bat die Eltern im Gegenzug, ihre Sprösslinge zu unterstützen, zu fördern, zu motivieren und darin zu bestärken, Neues kennenzulernen. „Entwickeln Sie Leidenschaft für Ihren Beruf und holen Sie das Beste aus sich raus!“ forderte er die jungen Leute auf, mit Spaß und Engagement an die neuen Aufgaben zu gehen. Unterstützt würden sie dabei von einem sehr guten Ausbilderteam.

Gesamtbetriebsratsvorsitzender Karl-Heinz Frankrone bedankte sich bei der Geschäftsleitung, dass wieder einmal über Bedarf ausgebildet werde. Über alle Jahrgänge seien zurzeit 160 Auszubildende im Betrieb. „Ihr habt es selbst in der Hand“, forderte er die neuen Mitarbeiter auf, sich von der besten Seite zu zeigen.

Ausbildungsleiter Alfons Tentrup stellte das duale System, die Struktur der Ausbildung sowie das Ausbilderteam vor. „Wir werden Ihre Kinder fachlich und persönlich integrieren“, richtete er sich an die Eltern. Bereits bei der Auswahl habe man geschaut, „wer zu uns passt“. HAVER & BOECKER stelle hervorragende Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Ausbildung mit der anschließenden Möglichkeit zur beruflichen Weiterentwicklung.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags besichtigten die Familien die Werkstätten der Maschinenfabrik und der Drahtweberei und bekamen im Ausbildungszentrum die ersten selbst gefertigten Werkstücke von ihren Kindern gezeigt.